Zentrum für Designforschung

Über Uns

Das Zentrum für Designforschung an der HAW Hamburg ist eine Plattform für praxis-basierte, ästhetische Designforschung sowie kritische Designtheorie.

Als ein Forschungs- und Transferzentrum der HAW Hamburg versammelt es Forschungsprojekte in den Bereichen Sound Design, Illustration, Kommunikationsdesign, Games, Mode, Textil, Video und Installation bei gleichzeitiger reflexiver Analyse des epistemischen Potentials dieser gestalterischen Forschungspraktiken.

Wir begreifen Design und Designtheorie als Wissenskulturen, die einen Beitrag zum kulturellen Selbstverstehen bei gleichzeitiger produktiver Gestaltung von Kultur leisten.

Die Cluster

Das Cluster widmet sich der notwendigen Grundlagenforschung zur Designforschung, untersucht epistemische Praktiken des Gestaltens sowie Vermittlungsformate für ästhetische Forschungsverfahren und betreibt die theoretische Auseinandersetzung mit zeitgenössischen wie historischen Designströmungen.

Projekte aus diesem Cluster ansehen

Das Cluster nimmt digitale Techniken, wie 3D Visualisierung, Virtual und Augmented Reality und andere interaktive Medien in den Blick und untersucht deren Auswirkungen auf die traditionelle Forschung sowie den Gestaltungsprozess. Darüber hinaus soll das Gestalten in 3D als eigene Forschungspraxis an der Schnittstelle zu naturwissenschaftlichen Forschungspraktiken untersucht werden.

Projekte aus diesem Cluster ansehen

Das Cluster erkennt die Relevanz von Gestaltungsprozessen für das Thema Nachhaltigkeit und untersucht Designstrategien und wirtschaftliche Aspekte – zum Beispiel in der Materialforschung.

Projekte aus diesem Cluster ansehen

Das Cluster entwickelt und untersucht ästhetische Szenarien des Wissens und der Wissensvermittlung vor dem Hintergrund einer Nachfrage nach medial gestützten Vermittlungsformaten und ästhetisch-praktischen Forschungsmethoden in der Wissensgesellschaft.

Projekte aus diesem Cluster ansehen

Das Cluster entwickelt und erforscht gestalterische Praktiken im öffentlichen Interesse. Das betrifft gesellschaftliche Voraussetzungen, politische Bedingungen genau so wie Vorstellungen von Partizipation im Kontext von Design und seinen Anwendungen.

Projekte aus diesem Cluster ansehen

Das Cluster erforscht die Möglichkeiten weicher/softer innovativer Materialien. Das beinhaltet zum einen die Erweiterung durch textile Elektronik, zum anderen Funktionalität durch die Machart und Veredlung. Untersucht werden Technologien, Interaktion und Material-Agency im Spannungsfeld von Materialforschung und soziologischer Betrachtung.

Projekte aus diesem Cluster ansehen
Forschungsprojekte ansehen

Digitale Vortragsreihe zu Positionen, Interpretationen und Praktiken des Spekulativen: POTENTIALS OF SPECULATION III

Das Forschungsprojekt Speculative Space am Zentrum für Designforschung fragt nach den Erkenntnispotentialen spekulativen Designs. In der Vortragsreihe Potentials of Speculation III laden wir unterschiedliche Künstler*innen, Designer*innen, Wissenschaftler*innen, Philosophen*innen ein, uns ihre Arbeit vorzustellen, um gemeinsam den Potentialen spekulativen Denkens und Handelns nachzugehen.

In der nun zum dritten Mal stattfindenden Reihe sind u.a. eingeladen: Der Künstler Ho Tzu Nyen, der in seiner investigativen Recherchearbeit “Critical Dictionary of Southeast Asia” Geschichten und Fiktionen zu der Frage, was eine Region definiert, in Filmen, Videos und Theaterstücken verstrickt; der Fotograf Michael Wesely, der in extremen Langzeitbelichtungen eine Perspektive auf Sein und Werden, Fortschritt und Vergänglichkeit, Statik und Bewegung eröffnet, die es zu verhandeln gilt; und John Ó Maoilearca zu seiner philosophischen Forschung zum Verhältnis von Zeitreisen, Erinnerung und Mystik.
Die Vorträge sind öffentlich und finden jeweils um 18 Uhr via Zoom statt. Eine Einführung findet vor dem ersten Vortrag (von Michael Wesely) am 23. November um 18:00 statt.

Link

speclog.xyz/news-archive

GREEN CYCLES: 12. Symposium Corporate Social Responsibility in the Textile Cycle

Along the textile cycles of growing, designing and producing textile surfaces, stages of use and the end of the life-cycle of garments and textile products, concepts of new design thinking are developing around the notions of body and space, questioning established views of linearity and output in the textile and fashion industries. The annual symposium GREEN CYCLES is supposed to be an on-going narrative and dialogue, questioning established views of linearity and output in the textile and fashion industries.

The symposium will take place online on November 19, 2021. More information and detailed programme under the following link:

Link

greencycles.haw-hamburg.de/articles/2021/xii-symposium-2021

New Experimental Research in Design (NERD 2021)

With an understanding of the ubiquitous design of all aspects of everyday life, research in design reveals an astonishing competence to discuss economic, social, ecological and medial processes of the present. In doing so, such design research, if wisely implemented, offers a fundamental critique of design as well as a variety of possible perspectives to better understand the present and prospects for the future.

At this year’s NERD, the fourth conference on New Experimental Research in Design, six design researchers from Switzerland, France, Sweden, Slovakia, Germany and the USA, among others, have been presenting and discussing their latest research.

The conference hosted by the Zentrum für Designforschung, organised by Dr. Tom Bieling in cooperation with the BIRD Board of International Research in Design, was held online on three days in June (3rd, 10th and 17th). More information and detailed programme at the following link:

Link

www.bird-international-research-in-design.org/nerd-conference-2021-1

Veranstaltungsreihe: Kennst du das, wenn der Raum so authered?

Im Rahmen des Forschungsprojektes POLIS - Spiel und Raum funded die Spieleberatung Authren. In sechs Terminen teilen und ermöglichen verschiedene Menschen – Künstler:innen, Forschx, Aktivisti – Erfahrung dazu, wie veränderbar Räume sind. Und wie Räume veränderbar sind. Erfahrungen mit Hackspaces, Sounds, Ritualen, Materialien und Digitalem.

Es wird bei gespielt und aus getauscht: Handeln ausserhalb des Alltags existiert und passiert.

Ort und Info

Saal 1 auf authren.games

Ausgezeichnet!

Das Zentrum für Designforschung schreibt seit 2017 „Ausgezeichnet!“ — den Preis für forschungsnahe, exzellente Masterabschlussarbeiten — aus. Der Preis richtet sich an Master-Studierende aller Fachrichtungen der Fakultät DMI, die ihre Abschlussarbeit im Kontext der Designforschung verorten.

Ausgezeichnete Projekte

2017, 2018, 2019 und 2020

Addresse

Zentrum für Designforschung
an der HAW Hamburg

Armgartstraße 24
22087 Hamburg
Deutschland